[new projekt] guide to minimalism #1

Dienstag, 26. April 2016

Wuhuu! Endlich geht's los! Ich sitze schon einer ganze Weile an diesem neuen Projekt. Und nun kommt endlich der erste Teil. Bei mir hat sich im letzten Jahr so einiges geändert. Privat, Arbeit, Uni. Und große Veränderungen im Leben ändern auch dich selbst. Du setzt neue Prioritäten, lernst, was wirklich wichtig ist. 
Prioritäten setzen ist schon das große Stichwort: Ich habe gelernt, nicht mehr alles zu brauchen. Ich möchte immer mehr lernen, nur noch das zu besitzen, was ich wirklich brauche und liebe. Sowohl materiell, als auch ideell. In der Wohnung, auf dem Schreibtisch, bei der Ernährung, auf meinem Blog, in meinem Alltag.

Es soll nicht darum gehen, wirklich minimalistisch zu leben. Mit einem Bett, einem Stuhl und drei T-Shirts. Sondern ich möchte in meine Wohnung kommen, den Schlüssel und die Tasche ablegen und nicht im Chaos stehen. Möchte morgens aufwachen und jedes Teil an meiner Kleiderstange lieben. Und ich möchte in den Kalender schauen und eine Woche voller wunderbarer ToDo's haben.



Das alles möchte ich aber nicht allein erreichen. Sondern Step by Step mit jedem von euch, falls ihr Lust habt. Ich möchte meine Inspirationen und Ideen mit euch teilen und am liebsten auch ganz viele Tipps von euch bekommen.
Ich hoffe, euch in jedem dieser Posts etwas mitgeben zu können. Vielleicht einen Motivationsschub, einen kleinen Kick gegen den inneren Schweinehund oder einfach eine Checkliste, die ihr euch ausdruckt und an die Wand hängt.


Wie oft Posts zu dieser Reihe kommen, ist von meiner Zeit, eurem Input und meinen Fortschritten abhängig. Falls ihr Ideen oder Wünsche habt, was dringend als nächstes sortiert werden muss, schreibt sie mir einfach. Teilt eure Fortschritte mit mir auf Instagram und lasst uns einen Frühjahrsputz machen, der ganz viele Glücksgefühle gibt. Denn ich kann euch jetzt schon verraten: Ausmisten kann ziemlich happy machen.

Um einen klaren Kopf zu bekommen, muss bei mir erstmal alles äußerlich ordentlich sein. Wer lange nicht mehr aufgeräumt hat, hat vielleicht die gleichen Baustellen, wie ich sie (teilweise inzwischen schon nicht mehr) in der Wohnung habe.
Deshalb gibt es heute eine Checkliste, die ganz allgemein gehalten ist. Das ein oder andere ist bei euch bestimmt sowieso schon in Ordnung, das kann sofort abgehakt werden und gibt Motivation für den nächsten Punkt!
Und wenn all diese Punkte abgearbeitet sind, dann können wir uns Zimmer für Zimmer, Ecke für Ecke vornehmen und alles rausschmeißen, was uns nicht glücklich macht. :)


Hinter diesem Dropboxlink versteckt sich die pdf und das Bild zum Ausdrucken. 
Dieses hier ist für die Website komprimiert, könnte also gedruckt ein wenig pixelig werden.

Nun noch kurz ein paar Worte zu meinem ganz persönlichen Ziel: Ich möchte wahrscheinlich Ende August umziehen. Bei meinem letzten Umzug hatte ich 17 Kartons. Das möchte ich gern auf die Hälfte reduzieren. Denn ungefähr so viel habe ich mindestens einen Monat lang nach dem Umzug nicht ausgepackt. Und was ich in der Zeit nicht brauchte, habe ich seit dem eigentlich auch nie in die Hände genommen.
Bis zu meinem Umzug gibt es also ganz viele Aussortier-Posts und danach berichte ich euch, wie die neue Wohnung eingerichtet wird.

Nun wünsche ich euch erstmal ganz viel Erfolg und freue mich auf euer Feedback zum Projekt! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen lieben Kommentar freue ich mich immer sehr. Auch Kritik ist super. Aber hier geht alles mit ganz viel Liebe zu, also nett sein! :)